Intern
    Ethik-Kommission

    Antragstellung

    Nach der Berufsordnung für Ärzte in Bayern muß der Arzt nach §15 vor der Durchführung von Forschungsvorhaben, bei dem in die psychische oder körperliche Integrität eines Menschen eingegriffen oder Körpermaterialien oder Daten verwendet werden, die sich einem bestimmten Menschen zuordnen lassen, sicherstellen, dass durch eine bei der Kammer oder bei einer medizinischen Fakultät gebildeten unabhängigen und interdisziplinär besetzten Ethik-Kommission eine Beratung über die mit seinem Vorhaben verbundenen berufsethischen und berufsrechtlichen Fragen erfolgt. Gleiches gilt bei der Durchführung gesetzlich zugelassener Forschung mit vitalen menschlichen Gameten und lebendem embryonalen Gewebe. Zudem beachtet der Arzt bei der Forschung am Menschen die in der Deklaration von Helsinki des Weltärztebundes in der aktuell gültigen Fassung niedergelegten ethischen Grundsätze für die medizinische Forschung am Menschen. 

    Hierzu muss ein Antrag bei der Ethik-Kommission gestellt werden. Bitte verwenden Sie dafür das Antragsformular, das über den folgenden Link heruntergeladen werden kann.

    Antrag 20171129

     

    Im Antragsformular finden Sie weitere Hinweise zur Antragstellung.
    Bitte beachten Sie zudem, dass bei einer Beteiligung kommerzieller Sponsoren Kosten für die Beratung durch die Ethik-Kommission anfallen, die dem Antragsteller in Rechnung gestellt werden.

    Die Anträge sind in dreifacher gedruckter Ausfertigung, d.h. 3 geheftete, jeweils vollständige Sätze der Antragsunterlagen mit Antrag inkl. Unterschrift (ggf. weiterer Leiter beteiligter Einrichtungen), Protokoll inkl. Unterschrift (Mindestanforderungen), Informationsschriften/Einwilligungserklärung etc. sowie in elektronischer Form (alle Unterlagen, gerne auch als Mail-Anhang; kein einzelnes File für sämtliche Antragsunterlagen vorlegen; Antrag, Protokoll (jeweils mit Unterschrift), Patienteninformation und Einwilligungserklärung etc. als einzelne Dateien) vorzulegen. Ohne die  Vorlage der Druckversionen als auch der elektronischen Form können Anträge nicht bearbeitet werden! Der Eingang der Druck- als auch der e-Version in der Geschäftsstelle ist entscheidend für einen fristgerechten Eingang!

    Werden nach der Beratung vom Antragsteller zusätzliche Informationen oder revidierte Unterlagen gefordert, so sind diese der Ethik-Kommission innerhalb von 4 Monaten vorzulegen. Eine weitergehende Beratung/Bewertung ist danach nur im Rahmen eines neuen Antrags möglich.

    Mit diesem Antragsformular können keine AMG- oder MPG-Studien beantragt werden!

     

    Änderungsanträge

    Bei Änderungsanträgen zu Studien nach Berufsordnung (d.h. außerhalb von AMG oder MPG) sind der Ethik-Kommission folgende Unterlagen vorzulegen.

    • Ein Begleitschreiben, in dem die Rationale für die Änderungen nachvollziehbar dargelegt wird.
    • Die durch das Amendment bedingt geänderten Unterlagen wie z.B. Protokoll, Informationsschrift und Einwilligungserklärung für Studienteilnehmer oder andere Studienunterlagen. Hierbei ist darauf zu achten, dass mit den geänderten Unterlagen eine Version dieser Unterlagen vorgelegt wird, aus der die Änderungen, Streichungen, Ergänzungen klar hervorgehen (bitte die Funktion von Textverarbeitungsprogrammen zur Nachverfolgung von Änderungen nutzen).

    Neben einer Druckversion ist eine elektronische Version der Unterlagen zum Amendment der Geschäftsstelle vorzulegen.


     

    Die Bearbeitung von Anträgen und Vorlagen zu Studien und Forschungsprojekten unter Beteiligung kommerzieller Partner sind kostenpflichtig nach der geltenden Gebührenordnung.

    Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass vorgelegte Anträge/Unterlagen nicht an die Antragsteller zurück gesendet werden können.

    Kontakt

    Ethik-Kommission der Medizinischen Fakultät
    Versbacher Straße 9
    97078 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-48315
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Medizin, Geb. E6